<
37 / 480
>
 
12.06.2023

Deutschland-Cup: Supersprint in Jena

Der Landeskader aus Niedersachsen startete am Wochenende in Jena, um bei einem besonderen Format seine Leistungen zu zeigen. Die Distanzen bei einem 2x2 Supersprint werden deutlich reduziert, müssen jedoch ohne Pause 2x absolviert werden.
 
Das bedeutet für die Athleten eine extrem hohe physische Belastung, vor allem das 2. Schwimmen nach dem ersten Lauf. Aufgrund der hohen Belastung mussten allein 10 Athletinnen bei der Jugend wA das Rennen verlassen oder aufgeben.



Elisa Lippelt hat ihre Entwicklung im Schwimmen deutlich zeigen können, hatte leider auf dem Weg zur Wechselzone etwas Pech und verlor mit 10 Sekunden Abstand das Hauptfeld für die Radrunde. Somit lief sie mit vielen neuen Erkenntnissen für die Vorbereitung der deutschen Meisterschaften über die Ziellinie (Platz 34).



Nicolas Gross bei der Jugend mA erwischte einen traumhaften Start beim Schwimmen und schaffte den „Sprung“ in die 2.Radgruppe. Leider bekam Nicolas Magenprobleme und konnte das Rennen aber dennoch noch beenden (Platz 52).

Finja Loges ging ohne Erwartungen in das Rennen, zumal sie noch eine Woche mit Krankheit im Bett lag. Ein misslungener Start verhinderte ein optimales Schwimmen. Trotz einer nicht optimalen Vorbereitung gelang ihr ein Top-10-Platz und finishte als 7.

Für Niedersachsen war es ein sehr guter Wettkampf, zumal Kjara Reckmann aus Nienburg als Siegerin bei der Jugend wA-Wertung siegte und sich somit für die Europameisterschaft einen Startplatz in der Türkei sichern konnte.


ESV Eintracht Hameln e. V.
Tönebönweg 2 A
31789 Hameln

sponsored by