<
49 / 480
>
 
26.03.2023

Bericht zur Jahreshauptversammlung

Am letzten Freitag konnte der 1. Vorsitzende Manfred Scholz wieder zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste im Vereinsheim am Tönebönweg begrüßen und über ein weiteres positives Jahr in der Geschichte des ESV Eintracht Hameln berichten.
 

Begrüßung

Nach der Begrüßung der 30 anwesenden Mitglieder als auch der Ehrengäste Frau Bürgermeisterin Karin Echtermann, Frau Maria Bergmann vom Kreissportbund und den ESV-Ehrenvorsitzenden Michael Magers durch den 1. Vorsitzenden entrichteten die beiden erstgenannten ihre Grußworte an die Versammlung. Beide lobten die gute Arbeit des Vereins sowohl im sportlichen Bereich als auch bei der Integration von Geflüchteten.


Bericht des Vorstandes

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit der Versammlung stellte Manfred Scholz den Geschäftsbericht des Vorstandes vor. Der positive Trend bei den Mitgliederzahlen während der Corona-Pandemie setzt sich weiter fort, dass ein weiterer Zuwachs um ca. 100 Mitglieder auf 751 zu verzeichnen ist. Ebenfalls positiv ist der Anteil von Kindern und Jugendlichen mit ca. 61%. Auf der anderen Seite hielten uns ältere Mitglieder die Treue, obwohl wir die Jedermann- und Wanderabteilung schließen mussten. Für deren Solidarität sich der 1. Vorsitzende ausdrücklich bedankte. Die größten Abteilungen sind Karate, Fußball und Leichtathletik. In der Gymnastikabteilung haben mittlerweile auch viele ukrainische Frauen eine sportliche Heimat gefunden.
Mit der Unterstützung des Landessportbundes Niedersachsen wurden viele sportliche Vormittage, Ausflüge und andere Aktivitäten neben dem normalen Trainingsbetrieb durchgeführt. So haben wir in unserem Vereinsheim Deutschkurse für die ukrainische Mütter unserer Kinder durchgeführt und geben mit Valerija Augustinovic aktuell immer noch Nachhilfeunterricht für die Schüler/innen der Fußballabteilung, dies wird inzwischen auch finanziell vom Kreissportbund unterstützt.
Wir beschäftigen im ESV zurzeit 15 Übungsleiter, für die Triathleten und die Leichtathleten sind zwei Athleten in der Ausbildung, in der Karate-Abteilung befinden sich sechs Mitglieder in der Ausbildung, dies wird ebenfalls vom KSB gefördert.
In der Vereinsorganisation hoffen wir, dass das neue Sparkassenprogramm die versprochenen Erleichterungen bringt. Außerdem arbeiten wir jetzt mit dem Steuerberater Niclas Emmel zusammen. Auf seinen Rat haben wir die bisherigen Spartenkonten der Abteilungen Triathlon, Leichtathletik, Karate und Fußball in Treuhandkonten umgewandelt.
Nachdem die Karate- und die Triathlonabteilung auf die geplante Nutzung des Gastraumes im Vereinsheim am Anfang des Jahres verzichtet haben, steht dieser wieder zur Vermietung, um die sich Marion Müller weiterhin mit viel Engagement kümmert. Geplant ist dort mittelfristig einen Kraftsportbereich einzurichten, der von allen genutzt werden kann.
Sportliche Erfolge und Aktivitäten gab es nach den Coronabedingten Pausen wieder reichlich und besonders stachen im letzten Jahr die Triathleten mit nationalen aber auch wieder internationalen Erfolgen hervor. Aber auch die Nachwuchsabteilung der Triathleten von Falk Lippelt und Finja Winterholler kam zu sehr guten Ergebnissen. Finja Loges gehört weiterhin zum Landeskader Niedersachsens. Bei unserer Sportlerehrung im November haben wir 30 ESV-er/innen für ihre besonderen sportlichen Leistungen hier im ESV-Heim geehrt. Bei der Sportlerehrung der Stadt Hameln waren unsere Leichtathleten und Triathleten wieder gut vertreten.
Der 33. Stadtgalerie-Lauf musste auch im letzten Jahr ausfallen, dafür fand der Hamelner Triathlon am 22. Mai letzten Jahres wieder statt. Dieses Jahr findet der Hamelner Triathlon am 14. Mai und der Stadtgalerie-Lauf am 2. September statt. Unser Dank gilt hier den Sponsoren aber auch den Organisatoren und Helfern unseres Vereines. Die Sponsoren sind die Stadt-Galerie, die Sparkasse Hameln-Weserbergland, die Stiftung der Spardabank, die BKK 24, Edeka Ladage, Bunnyhop, die Lotto-Sport-Stiftung und die LaufZone. Ab diesem Jahr werden wir auch von der Stadtwerken Hameln unterstützt.
Nachdem es viele Jahrzehnte Frust um unseren unbenutzbaren Hartplatz gab, sehen wir nun etwas positiver in die Zukunft. Die Herrichtung unserer Wiese hinter dem ESV-Heim als Kleinspielfeld ist geplant. Die Umwandlung des Hartplatzes in einen Rasenplatz ist im Haushalt genehmigt und in der Ausschreibungsphase. Der Baubeginn ist vermutlich noch 2023.
Die „Dreyersche Wiese“ ist weiterhin in einem schlechten Zustand, es ist eine Wiese und kein Sportplatz. Der Versuch einer Ertüchtigung im Sommer letzten Jahres ging kräftig in die Hose, besser gesagt das aufgebrachte Sand- und Erde-Gemisch verschwand nach dem ersten Regen in den gestanzten Löchern, berichtet Manfred Scholz.

Gedenken

Danach gedachte die Versammlung der 2 verstorbenen Mitglieder. Heidelies Pflüger Gramentz war 15 Jahre 2. Vorsitzende und hat einige Zeit den ESV verantwortlich geführt.  Außerdem war sie 10 Jahre Leiterin der Frauengymnastik-Abteilung. Viele Jahre war sie auch für das Vereinsheim verantwortlich. Wir danken Heidelies für ihren engagierten Einsatz und werden ihr Andenken in Ehren bewahren. Im September haben wir Abschied von Klaus Zylla genommen, der erst im letzten Jahr für 55-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde und zuletzt in der in der Jedermann-Abteilung aktiv war.

Vereinsehrungen

Im Anschluss wurden Mitglieder für ihre langjährige Treue und besondere Verdienste für den Verein geehrt. Hans-Joachim Rahn wurde für 40 Jahre und Irene Fischer für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Sowie Dagmar Kollmann, die über 30 Jahre die Übungsleiterin der Gymnastik-Abteilung war und  10 Jahre die Abteilung Jazzdance leitete, deren Übungsleiterin und Choreografin war. Sie hat nun ihre Tätigkeit beendet.
„Danke“ sagen wir auch Michael Magers und Jürgen Mey für ihre langjährige Arbeit als Abteilungsleiter der Wander- und der Jedermann-Abteilung.


Berichte der Spartenleiter

Nach einer kurzen Pause mit belegten Brötchen berichteten die Spartenleiter über die Entwicklung der Mitgliederzahlen, gemeinsame Aktivitäten und Herausforderungen. Besonders zu erwähnen ist der letzte Bericht vom Ehrenvorsitzenden Michael Magers, der auf Grund mangels Teilnahme nach 38 Jahren die Schließung der Wander-Sparte bekanntgab, der er die ganze Zeit als Abteilungsleiter vorstand.
Noch einmal herzlichen Dank an alle Abteilungsleiter/innen, an die Trainer und Übungsleiter als auch die vielen Helfer in allen Abteilungen.

Kassenbericht

Unser Kassenwart Michael Knicker hat die Versammlung über die gute finanzielle Lage des Vereins, die Zusammenarbeit mit Steuerberater und das neue Vereinsprogramm der Sparkasse informiert. Nach dem Bericht der Kassenprüferin Britta Anderson wurde der Kassenwart und der Vorstand entlastet.

Wahlen

Pandemiebedingt wurde im letzten Jahr der gesamte Vorstand neu gewählt, um wieder in den 2-Jahresrythmus zu kommen, wählen wir in diesem ungeraden Jahr den 2. Vorsitzenden, die Schriftführerin und den 1.Beisitzer. Die bisherigen Amtsträger wurden in ihren Ämtern bestätigt. Da Kassenwart Michael Knicker nach einem Jahr berufsbedingt aufhört, musste auch diese Position neu besetzt. In Abwesenheit aber mit schriftlicher Einverständniserklärung wurde Ulrike Albrecht zur neuen Kassenwartin gewählt. Die Position der Sozialwartin übernimmt Sara Stolte.
Abschließend wurden die Spartenleiter/innen in ihren Ämtern bestätigt.

Beitragserhöhung

Nach der letzten Beitragserhöhung im Jahr 2009 hat der Vorstand den Antrag auf eine Beitragserhöhung für alle aktiven Mitglieder vorgeschlagen, um die gestiegenen Kosten in allen Bereichen aufzufangen. Die Versammlung stimmte dem Antrag mehrheitlich zu.

Bevor der 1. Vorsitzende um 21.12Uhr die Jahreshauptversammlung schloss, dankte er nochmal allen Vorstandsmitgliedern, Abteilungsleitern, Trainern und Unterstützern für Ihre Arbeit.


ESV Eintracht Hameln e. V.
Tönebönweg 2 A
31789 Hameln

sponsored by