<
437 / 490
>
 
24.03.2015

Jahreshauptversammlung am 20.03.2015

Der 1. Vorsitzende berichtet über die Jahreshauptversammlung
 


Wieder mal über ein volles Haus freuten sich nicht nur die Gäste Fred Hundertmark vom KSB und Wolfram Wittkopf als Turnkreis-Vorsitzender sondern auch der Vorstand des ESV Eintracht Hameln um seinen Vorsitzenden Manfred Scholz bei der Jahreshauptversammlung. „Die guten Besucherzahlen zeigten, wie gefestigt der ESV aufgestellt ist und dass auch die 12 Abteilungen untereinander gut harmonisieren“, sagte Wittkopf bei seinen Grußworten.
Einbußen musste der Verein wieder bei den Mitgliederzahlen hinnehmen. Mit 546 Mitgliedern geht Hamelns drittgrößter Sportverein ins neue Jahr, das sind 17 weniger als im Vorjahr. Die stärkste Fluktuation gibt noch immer bei den ab 10-Jährigen durch die Belastungen beim Übergang in die weiterführenden Schulen. In seinem Jahresbericht ging der Vorsitzende auf Licht und Schatten in der Fußballabteilung ein. Nach großer Freude über die Meisterschaft und dem Aufstieg der Frauenmannschaft folgt nun der Kampf um den Klassenerhalt. In der Orientierungsphase befindet sich die neu aufgestellte Herrenmannschaft des Abteilungsleiters und Trainers Vedat Ilgay. Aufwärts geht es auch im Jugendfußball. Viel Lob und Anerkennung erfahren die ESV-er nach wie vor bei ihren beiden Großveranstaltungen dem Hamelner Triathlon (2015 am 10.Mai) und dem Stadtgalerie-Lauf (2015 am 11.April).
Große Sorge bereiten seit Jahrzehnten der Zustand des Hartplatzes und die Einfahrt  zum Sportgelände. Besonders der Hartplatz verwandelt sich bei Regen in einen „Ententeich“ und die Fußballer üben sich im „Schlammtreten“. Hier gehen die Blicke neidvoll zum Nebenplatz der Preußen der 2015 saniert werden soll. In gutem Zustand befindet sich das gut gepflegte Vereinshaus. Stark vertreten waren die Leichtathleten, die Fußball-Frauen und die Triathleten bei der Sportgala und bei der Ehrung durch die Stadt Hameln. 14 Athleten wurden durch den Oberbürgermeister für ihre besonderen sportlichen Leistungen geehrt.
Nicht mit leeren Händen war KSC-Chef Fred Hundertmark erschienen. Er übereichte Ehrennadeln und Präsente an die 2. Vorsitzende Heidelies Pflüger-Gramentz, Beisitzer Horst Rupprecht, an den Gründer der Hamelner Triathlonbewegung Peter Neugebauer und an Manfred Scholz für den Aufbau der Nachwuchs-Leichtathletik, als Anerkennung für ihre langjährige, erfolgreiche Arbeit für den Sport. Mit der silbernen Ehrennadel bedankte sich der Verein bei Heike Mey, Gudrun Hadamek, Monika Brümmer, Bettina Christ, Veronika Bock und Nils König für 25 Jahre Treue zum ESV. Die goldene Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft erhielt Walter Weber und Karl Kohlenberg Dank und Anerkennung für die seltene 50-jährige Mitgliedschaft. Verabschiedet als Abteilungsleiter der Triathleten wurde Peter Neugebauer. Er leitete die erfolgreiche Abteilung seit 28 Jahren. Aus der Hand von Gertrud Depping erhielten erstmals acht Fußballfrauen sowie ihre Trainer Sven Brostedt und Volkmar Klose das Deutsche Sportabzeichen. Die Berichte der Spartenleiter fielen durchweg positiv aus ebenso wie der Kassenbericht von Helmut Grube. Zufriedene Kassenprüferinnen beantragten die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erteilt wurde. Zur Wiederwahl vorgeschlagen, erhielten Heidelies Pflüger-Gramentz als 2. Vorsitzende, Marlies Tasler als Schriftführerin und Horst Rupprecht als Beisitzer das einstimmige Votum der Versammlung. Bestätigt als neue Abteilungsleiter wurden Vedat Ilgay (Fußball), Nils König (Triathlon) und Franziska Paluch als Schiedsrichterobfrau. Nach einer harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung bedankte sich Manfred Scholz für die tatkräftige Unterstützung seiner Mitglieder im Vorstand und den Abteilungen.



ESV Eintracht Hameln e. V.
Tönebönweg 2 A
31789 Hameln

sponsored by