<
2 / 124
>
 
03.10.2022

XTERRA Weltmeisterschaft in Molveno/Italien

Mit Scott, Ian und Britta Anderson waren 3 ESV-Athleten bei der XTERRA-Weltmeisterschaft im italiensichen Molveno dabei. Es folgt ihr Rennbericht.
 
Weltmeisterschaft am Samstag:
Nach zwei heftigen Dauerregentagen am Donnerstag und am Freitag war es morgens kalt, wolkenverhangen bei ca. 10 Grad. Dann war es soweit, die erste XTERRA Weltmeisterschaft auf europäischem Boden wurde gestartet, bisher fand sie seit 1996 immer auf Maui, Hawaii statt.

Das 59 Männer umfassende Feld der Elite-Herren sprang um 9.00 Uhr in den nur 16 Grad "warmen" Molvenosee und absolvierte den zweiteiligen Schwimmkurs mit Landgang in der Mitte.
Dann ging es auf einen sehr steilen Radkurs mit ca. 10km ausschließlich bergauf (550 Höhenmeter/Runde)  Richtung Andalo, bevor die abwärtsführende Strecke über den Bikepark mit vielen technischen Passagen, Steilkurven, Sprüngen und losem Geröll etc. bis nach Molveno zurückführte. Hier führte die Strecke durch die malerische Innenstadt mit vielen kleinen verwinkelten Kopfsteinpflastergassen, durch die Wechselzone auf die zweite Runde.
Aufgrund des starken Regens am Donnerstag /Freitag war der obere Teil des Anstiegs extrem aufgeweicht und aufgrund der lehmigen Bodenbeschaffenheit eine Herausforderung für Athleten und Material. Das Lehm-Gesteingemisch klebte an Reifen, Schaltung, Bremsen, einfach am gesamten Rad. Viele technisch begründete Rennabbrüche waren die Folge, abgerissen Schaltaugen, verbogene Ketten etc. machten an dem Tag einige Pläne zunichte. Leider traf dies auch Ian Anderson.
Britta Anderson
Auf dem abschließend 2-mal zu laufenden 5km Kurs am See entlang und in den Bergwald hinein, wurde den Athleten im mittleren Teil der Strecke mit steilen und rutschigen Fels- und Wurzelpassagen am Abhang nochmal alles an Kraft und Mut abverlangt, bevor dann der von jubelnden Zuschauern gesäumte Zielkanal erreicht war.

Shorttrack am Sonntag:
Ganz gegenteilig zum Samstag strahlte am Sonntag pünktlich zum Shorttrack Rennen für die Besten der Besten die Sonne und zeigte die gesamte Schönheit der Bergkulisse des Veranstaltungsortes.
Um 15.00 gingen die Elite-Herren erneut in den kalten Molvenosee und schwammen die 400m auf zwei Runden mit einem kurzen Landgang. Scott ging nach dem Schwimmen als 13. auf die Radstrecke. Diese 4 Runden führten über das Eventgelände und an den Uferhängen, gespickt mit einigen sehr steilen Anstiegen über Sprünge, Brücken und Holzkurven wieder zur Wechselzone. Der abschließende Lauf, den Scott noch vor dem Weltmeister des gestrigen Rennens liegend begann, erfolgte auf einem verkürzten Teil der Radstrecke, um die Fernsehübertragung des gesamten Feldes zu ermöglichen. Nach 35:29:33 und final hinter dem extrem laufstarken Weltmeister liegend, konnte Scott mit einem 17. Platz der Tageswertung seine erste Shorttrack-Saison erfolgreich beenden, in der er bei jedem gestarteten XTERRA ein Qualifikation / Nominierung für den Shortrack erreichte.

Die Teilnahme an der WM wurde gefördert durch die niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung.


ESV Eintracht Hameln e. V.
Tönebönweg 2 A
31789 Hameln

sponsored by